Was hinter dem Logo von Metallum steckt

Das Logo von Metallum besteht aus den vier Symbolen für die Metalle Zinn, Kupfer, Zink und Blei. Diese Symbole waren „Geheimzeichen“ der Alchemisten – sprich der Chemiker und Metallkundigen des Mittelalters. In dem Glauben, Metalle seien das Werk übernatürlicher Kräfte, ordneten sie diese bestimmten Planeten zu. Letztere sind nach Göttern im alten Rom benannt, die wiederum „Ebenbilder“ in der griechischen Mythologie hatten. Ableitungen der griechischen Schreibweise führten schliesslich zu diesen Symbolen.

Symbol für Zinn

Zinn

Beim Symbol für Zinn stand der antike Gott Jupiter (griech. Zeus) Pate. Jupiter (oder eben Zeus) gilt als Urheber des Donners. Kupfer wird durch die Zugabe von Zinn zu Bronze. Zinn verleiht dem Kupfer die nötige Härte und den Glocken ihren Donnerhall, daher die Verbindung zu Zeus. 

Symbol für Kupfer

Kupfer

Die Alchemisten ordneten Kupfer der Göttin Venus (griechisch Aphrodite) zu, weil zur römischen Zeit in Zypern Kupfer abgebaut wurde und dort nach der Überlieferung die Göttin Venus geboren sein soll.

Symbol für Zink

Zink

Zink gehört nicht zu den sieben Metallen, die bereits im Mittelalter bekannt waren. Eine nähere Erklärung für dieses Zeichen existiert daher nicht.

Symbol für Blei

Blei

Die Alchemisten brachten dieses Metall mit dem Gott Saturn (griech. Kronos) in Verbindung. Blei hat die Fähigkeit, andere Metalle aufzulösen („zu verschlingen“), gleich dem Gott Kronos, der seine eigenen Nachkommen verschlang, weil er sich davon ein langes Leben versprach.